Grußbotschaft von Dr. Andreas Adler an die Kundgebung vor der Europäischen Zentralbank am 20.01.03

 

Nun wissen wir, wie es war: Die Niederländer haben in Berlin und Frankfurt Straßenbahnen in die Luft gejagt, Cafés und Tanzlokale in Köln, Duisburg, München und anderswo zerbombt, niederländische Jugendliche haben ihre deutschen Altersgenossen in die Falle gejagt und grausam umgebracht, und überhaupt, die Niederländer wollten die Deutschen in die Ost- und Nordsee jagen. Danach haben die Nazis die Niederlande besetzt…
Halt! Wenn das Gehirn eingeschaltet und hochgefahren wird, wenn der Gedächtnisspeicher aktiviert wird, dann wissen wir, so war es nicht! Die Geschichte der nazistischen Besetzung der Niederlande war anders. Alle wissen es, viele haben es in Erinnerung, nur Gretta Duisenberg nicht. Vielleicht hat sie im Unterricht damals gefehlt, vielleicht nicht aufgepasst, vielleicht hat sie eine selektive Wahrnehmungsstörung. Weil sie Unvergleichbares vergleicht. Gestützt wird sie von ihrem treuen Ehegatten, der ebenfalls diese Ansichten vertritt. Im Interesse vom Euro hoffen wir, dass seine Wahrnehmungsstörung nur auf Israelis beschränkt bleibt, sonst wäre uns bange um unsere gemeinsame Währung. Vergleichbareres hätte Gretta Duisenberg in ihrem eigenen Land, in ihrer eigenen Geschichte gefunden, z.B. das Hausen und Wüten niederländischer Kolonialtruppen in Indonesien nach dem 2. Weltkrieg, nur da hätte sie nicht Beifall aus der Ecke geerntet, die es als persönliche Entlastung sieht, wenn Israelis als Nazis der Palästinenser bezeichnet werden. Ohne die Leiden der arabischen Bevölkerung unter den Israelis zu übersehen oder wegzuerklären, die Geschichte des blutigen Konfliktes ist älter als die Intifada, der Sechstagekrieg oder die Gründung des Staates Israel. Eine Lösung kann nur ein Kompromiss bedeuten. Das feine Ehepaar aus den Niederlanden hat hierzu keinen Beitrag geleistet.